Konsumidealismus – Diskussion über die Käuflichkeit von Werten @ Denkerei

StephanieSenge

Veranstaltung im Zuge der Asketen des Luxus

Montag 12. Oktober 2015, 18:30 Uhr

Bazon Brock | Stephanie Senge | Wolfgang Ullrich | Antonia Wagner | Frank Wendler | Gerhard Müller-Rischart

Buchpräsentation:

Stephanie Senge spricht mit Antonia Wagner über ihre Arbeit und ihr Buch „Konsumidealismus“ (Wien: Verlag für Moderne Kunst, 2015).

Im Anschluss diskutieren Wolfgang Ullrich und Bazon Brock mit den praktizierenden Konsumidealisten Gerhard Müller-Rischart (Backhaus Rischart, München) und Frank Wendler (Edeka Wendler, Ingolstadt).

Stephanie Senge setzt sich in ihrer künstlerischen Arbeit schon seit vielen Jahren mit der Warenwelt und unserem Verhältnis zu Gegenständen und Konsum auseinander. Sie macht Ikebana aus alltäglichen Objekten, Mandalas mit Produkten aus 100-Yen-Shops und öffentliche Aktionen und Performances zum „starken Konsumenten“ (dazu erschienen: „Stephanie Senge: Der starke Konsument. Ikebana als Wertschätzungsstrategie“). Dabei geht es ihr nicht um platte Konsumkritik, sondern sie möchte zu einem bewussten Umgang mit den Dingen einladen. Die Kunst kommt in den Supermarkt und der Supermarkt ins Museum!

Literatur:

Nennen und Bekennen von Bazon Brock
Jüngst hat Peter Sloterdijk mit seinen Überlegungen, die unter dem Titel »Du mußt dein Leben ändern« publiziert wurden, gezeigt, dass für Kulturen insgesamt das Prinzip Luxurieren durch Askese grundlegend ist. Diesem Ziel der Wertsteigerung durch Einschränkung folgt Stephanie Senge in immer neuen Aktivitäten. Sie bietet ihrer konsumeristischen Klientel künstlerische Anleitung, wie man lernt und übt, den Sachverhalten und Objekten unseres Alltagslebens höhere Wertschätzung entgegenzubringen.

Denkerei
Oranienplatz 2
10999 Berlin

http://www.denkerei-berlin.de/

Like This!

Ebenfallls am Montag zu sehen:

GIFbyNeonDreamsPerforming Encounters & ABA AiR @ Kreuzberg Pavillon, 20 Uhr [Info… ]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.