Bärbel Bohley – Englisches Tagebuch @ weißensee kunsthochschule berlin

BärbelBohley

Szenische Lesung

.
Mit Wiebke Frost (Lesung) und Inés Burdow (Konzeption und Einführung) Zum 5. Todestag von Bärbel Bohley
.
Organisation: Silvia Lorenz
.
Donnerstag 29. Oktober 2015, 18 Uhr

Von 1969 – 1974 studierte die spätere Bürgerrechtlerin Bärbel Bohley
an der weißensee kunsthochschule berlin Malerei und Grafik und schloss das Studium mit dem Diplom ab.
Seit 1974 lebte und arbeitete die freischaffende Künstlerin in Berlin und setzte sich couragiert für Grundrechte wie Meinungs-, Reise-, und Versammlungs- freiheit ein.

1983 wurde sie wegen angeblicher „landesverräterischer Nachrichtenübermittlung“ festgenommen, aber aufgrund internationalen Drucks nach sechs Wochen aus der Haft entlassen. Die Folge waren Auftrags- und Ausstellungsverbot sowie generelles Reiseverbot. 1988 wurde sie nochmals verhaftet und gegen ihren Willen über die Bundesrepublik nach England abgeschoben.
Diese Zeit schildert sie mit sezierendem Blick in ihrem posthum erschienenen „Englischen Tagebuch“. Es waren die Umstände jener Abschiebung und die sechs Monate im Westen, durch die Bärbel Bohley gemeinsam mit anderen Oppositionellen zur Konzeption des NEUES FORUM kam, die für den Herbst 1989 so entscheidend wurde. Sie starb am 11. September 2010.

Bärbel Bohley – Englisches Tagebuch, erschienen bei BasisDruck Verlag Berlin, aus dem Nachlass herausgegeben von Irena Kukutz

weißensee kunsthochschule berlin
Bühringstraße 20 | Bildhauer-Atelier
13086 Berlin

http://kunsthalle.kunsthochschule-berlin.de/

Like This!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.