ONE NIGHT STAND #06 (rosalux | SOMA Art Gallery) @ KW Institute for Contemporary Art

ONS#6.jpg

ONE NIGHT STAND #6

rosalux | SOMA Art Gallery

Donnerstag 26. November 2015 19 Uhr, Eintritt: 3 €


rosalux präsentiert das Künstlerduo KUIPERDOMINGOS PROJECTS mit einem inter-aktiven Abend mit Performance, Installation und Live-Musik.Während einer seiner Untersuchungen der Berliner Projektraum-Szene 2010 traf Hans Kuiper, selbsternannter „Netzwerkkünstler“ aus Amsterdam, Tiny Domingos, Künstler und Gründer des Berliner Projektraums rosalux. Obwohl beide sehr unterschiedliche Biografien haben und an verschiedenen Orten le-ben und arbeiten, entdeckten sie viele gemeinsame Interessen und beschlos-sen, zusammen unter dem Namen KUIPERDOMINGOS PROJECTS zu arbeiten. Dieses interdisziplinäre „Joint Venture“ hat sich hehre Ziele gesetzt: die Kunst runter vom Sockel zu holen und sie den Menschen zurückzugeben oder wie beide erklären, „etwas frische Luft in den white cube zulassen“.Die Zusammenarbeit wird durch die empathische Macht der volksnahen Musik des Schlagers inspiriert, die einer sehr breiten Masse zugänglich ist und in einer ganzen Reihe von Emotionen von Liebe über Verdruss bis hin zu Freude und Spaß direkt zum Ausdruck kommt. Das Duo schafft remixed Installationen, die die Hoffnung und Dynamik der Avantgarde Bewegungen der modernen Kunst und Architektur des frühen 20. Jahrhunderts mit den heutigen Nachhaltig-keits- und makroökonomischen Sorgen verbindet, in denen „Neoschlager“ wie-derhallt. Das Duo bezeichnet „Neoschlager“ als eine Musik, die von der viel-fältigen Ästhetik des Euro-Pops geprägt ist: Deutscher Schlager, Amsterdamer Levenslied, portugiesische YéYé Bands der 60er Jahre und französische Chan-sons. Diese Jedermannsmelodien werden von einer Metadiskurs-Ebene zu den Ambitionen und Arbeitsbedingungen eines Künstlers bereichert. Für das Duo ist Neo-Schlager nicht nur die Appropriation einer Musikrichtung, sondern eine Hommage an seine Einfachheit und Popularität ausgedrückt in aktualisierten Texten.

more infos:
http://kuiperdomingosprojects.blogspot.de/ | http://rosalux.com/

SOMA Art Gallery zeigt FREE THE MOON und ist eine poetische Mission. Lena Skrabs wird als erste Frau zum Mond fliegen, um ihn von den Flaggen zu befreien, die bei sechs Mondlan-dungen von 1969 bis 1972 dort oben hinterlassen wurden. Der Mond gehört den Liebenden und muss als Projektionsfläche für jedermanns Träume und Visionen erhalten bleiben. Die technische Umsetzung ist möglich – das einzige, was fehlt, sind 10 Milliarden Euro. Durch eine Crowdfunding-Kampagne soll die Utopie zur Realität werden. Luna nutzt das Internet dabei als ernsthaften Spielraum und überschreitet die Grenzen vom Cyber Space zum Outer Space.Nach einem Studium an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft be-legte Lena Skrabs das Masterprogramm Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien an der Bauhaus Universität Weimar. Ihre Arbeiten vereinen unkonventionelle Methoden, die Überraschung und Irritation auslösen und sich oft erst auf den zweiten Blick in vollem Ausmaß zu erkennen geben. Die künstlerische Freiheit nutzt sie als Mittel, die Grenzen des Möglichen zu erweitern.

more infos:
http://www.visionbakery.com/freethemoon | http://www.somagallery.de/

KW Institute for Contemporary Art
KUNST-WERKE BERLIN e.V.
Auguststraße 69 | Ort: Cora
10117 Berlin

http://www.kw-berlin.de/  | http://www.projektraeume-berlin.net/

Like This!

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.