ZAPLYV – Die Schwimmer @ Kino Arsenal

Zaplyv2015

ZAPLYV – Die Schwimmer von Kristina Paustian

Montag 18. Januar, 20 Uhr
(D/Ungarn/Russland 2015, OmE 77’)
im Anschluss Diskussion mit Kristina Paustian

Wer lebt glücklich in Russland? Die Suche nach Sinn, Glück und Halt in der Gemeinschaft kann wunderliche Gestalt annehmen – so wenn eine große Gruppe erwachsener Menschen im Gänsemarsch ins Meer läuft, um dann mit seltsamen Bewegungen durch das Wasser zu hüpfen oder sich nächtlichen psychedelischen Theaterperformances hingibt. Die Bade- und Tanzrituale werden angeleitet von Boris Zolotov, einem zu Sowjetzeiten bekannten Physiker, der schon Mitte der 1980er Jahre den Wissenschaftsbetrieb verließ, um seine kosmologischen Weisheiten zu verbreiten – in einer Zeit, in der die alten Institutionen an Bindungskraft und Macht verloren hatten. Um ihn schart sich eine Gruppe von Menschen, die sich entschlossen haben, seinen Weg zu teilen. Ohne ausdeuten oder entlarven zu wollen, stellt Kristina Paustian in ZAPLYV dokumentarische Beobachtungen aus dem Alltag in der Kommune des Gurus im Süden Russlands neben Archivaufnahmen von Auftritten Zolotovs in einem überfüllten Auditorium oder bei einer TV-Show. Außerdem führt sie eine junge Frau als Protagonistin ein, die sich mit Zolotov über das Glück im heutigen Russland auseinandersetzt.

Kristina Paustian, 1985 in Omsk (Russland) geboren, zog 2003 nach Deutschland, um an der UdK Berlin zu studieren. Zunächst arbeitete sie als Kamerafrau, dann als eigenständige Videokünstlerin. Inzwischen umfasst Paustians Werk neben Videokunst auch Filme und Installationen. Im Fokus ihrer Arbeit stehen kollektive und soziale Konzepte oder politische Strukturen. Für ZAPLYV erhielt sie 2015 den ARTE-Dokumentarfilmpreis.

Arsenal – Kino 2
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin

http://www.arsenal-berlin.de/ | http://kristinapaustian.com/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.