A wie Abschied von gestern | Ein Film von Alexander Kluge @ SPRECHSAAL

DasABC

A wie Abschied von gestern

Ein Film von Alexander Kluge mit einer Einführung von Jan Lietz

Samstag 30. Januar 2016, 19 Uhr, EINTRITT FREI

Es ist eine Frechheit, dass im ABC der Krise kein Platz für die Umlaute Ä und Ö gelassen und auch das Ü bloß durch die Hintertür als Ue im Wort ‚Uebersetzung‘ wiedereingeschlichen wurde. Dabei gäben allein die rotgetünchten Bilder auf dem Plakat der Veranstaltungsreihe – Justin Bieber, Butt-Selfies, Bling Bling, usw. – Anschauungsmaterial, anhand dessen über die Ä wie Ästhetik der Krisenjahre gesprochen werden könnte — und eine Zuordnung der Übertreibung zum Ü hätte Platz geschaffen für den Termin U wie User. Die Einführung zu A wie Abschied von gestern von Alexander Kluge wird deshalb mit einigen kurzen Punkten zur Frage der Ö wie Öffentlichkeit einsetzen.

Jan Lietz studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin und der Université Paris 8 – Vincennes – Saint-Denis. Seit Oktober 2015 promoviert er an der Friedrich Schlegel-Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien an der Freien Universität Berlin zum Thema ‚Haltung‘ und Realismus mit Schwerpunkt auf den Arbeiten von Alexander Kluge und Rainald Goetz.

Abschied von gestern (1966), Regie: Alexander Kluge, Kairos / Indipendent
SPRECHSAAL
Marienstr. 26
10117 Berlin

15. 01. – 11. 03. 2016 | Mi. – Sa. | 14 – 22 Uhr

http://www.sprechsaal.de/https://krisenalphabet.wordpress.com/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.