Drei Steine @ Abguss-Sammlung Antiker Plastik Berlin

DreiSteine.jpg

Drei Steine

Sonya Schönberger | Mirjam Brusius | Phillip Hohenwarter | Joachim Marzahn | Hussam Zahim Mohammed | Berthild Tourrenc | 

Samstag 28. Mai 2016, 18 Uhr

Im Jahre 1898 kehrte der Archäologe und Architekt Robert Koldewey von einer ersten Expedition aus Babylon zurück. Babylon befand sich im als Urquelle der Zivilisation bezeichneten Mesopotamien im heutigen Irak, ein Ort, der in Europa sowohl kulturelle als auch biblische Bedeutung hatte.

Von seiner Exkursion brachte Koldewey drei Objekte mit: kleine, bunte, glasierte Ziegel, die er dem Direktor der Königlichen Museen zu Berlin vorlegte. Dieser Moment versinnbildlicht durch die auf den ersten Blick unbedeutenden Objekte das Einläuten einer neuen Ära für Preußen, welches sich nunmehr in imperialen Bestrebungen und durch den rasanten Ausbau der Museumssammlungen den Briten und Franzosen ebenbürtig sah.

Die installative Videoarbeit mit dem Titel „Drei Steine“ der Künstlerin Sonya Schönberger und Kunst- und Wissenschaftshistorikerin Mirjam Brusius, entwickelt sich durch eine Diskussion über den Anfang der Geschichte des Ischtar-Tors und ihren weiteren Verlauf.

(Mit Berthild Tourrenc, Mirjam Brusius, Joachim Marzahn, Hussam Zahim Mohammed, Kamera Phillip Hohenwarter)

Die Installation findet im Rahmen des Internationalen Kunst- und Wissenschaftsfestivals „Berlin –
Babylon – Bagdad“ statt, veranstaltet vom Sonderforschungsbereich „Transformationen der Antike“ der Humboldt-Universität zu Berlin.

Abguss-Sammlung Antiker Plastik Berlin
Schloßstr. 69b
14059 Berlin

http://www.abguss-sammlung-berlin.de/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.