Peter Weiss: Der Hamburger Aufstand 1923 @ Kino Arsenal

hamburgeraufstand2

Die Ästhetik des Widerstands – Peter Weiss 100

Screening: Der Hamburger Aufstand Oktober 1923

Montag 26. September 2016, 20 Uhr
Einführung: Florian Wüst | Zu Gast: Maurice Taszman

Den Männern und Frauen des letzten Versuchs einer bewaffneten sozialistischen Revolution in Deutschland zuzuhören, ist Anliegen des Films Der Hamburger Aufstand 1923 (Klaus Wildenhahn, Gisela Tuchtenhagen, Reiner Etz, BRD 1971), der die Reihe eröffnet. Die dreiteilige, an der dffb entstandene „Wochenschau“ vermittelt den Klassenkampf als alltägliche Erfahrung: Hunger, Streik, Gefängnis, Konzentrationslager.

Kuratiert von Florian Wüst. Ein Projekt des HAU Hebbel am Ufer in Kooperation mit dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes im Rahmen von „Die Ästhetik des Widerstands – Peter Weiss 100“, ein Festival des HAU Hebbel am Ufer.

Das filmische Werk des Künstlers, Schriftstellers und Bühnenautors Peter Weiss, der im November hundert Jahre alt geworden wäre, markiert den Übergang von einer surrealistisch geprägten Innensicht zur Auseinandersetzung mit der sozialen Wirklichkeit in der geteilten Welt des Kalten Krieges. In der akribischen Arbeit mit Fakten und Dokumenten entwirft Weiss kein geschlossenes Geschichtsbild, vielmehr bleibt das Handeln seiner Figuren von individuellen Standpunkten und Widersprüchen durchzogen. Vor diesem Hintergrund widmet sich die Filmreihe dem Verhältnis von ästhetischer und politischer Subjektivität in Bezug auf Unterdrückung und Ungleichheit, Widerstand und gesellschaftliche Veränderung.

Arsenal – Kino 1
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin

http://www.arsenal-berlin.de/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.