Eine Arbeiterin wird Schriftstellerin. Eine Leseperformance @ UNDISCIPLINARY LEARNING – STADT Mitte

steffin
Margarete Steffin, Zeichnung von Vladan Jeremić, 2016

Eine Arbeiterin wird Schriftstellerin. MASCH, Agitprop, Margarete Steffin.

Eine Leseperformance: Rena Rädle & Vladan Jeremić, Ina Wudtke

Samstag 15. Oktober 2016, 19 Uhr
Eintritt frei, Veranstaltung in deutscher Sprache

Die Ästhetik des Widerstands beschreibt Arbeiter*innenschulen, in denen junge Arbeiter*innen zum ersten Mal Kunst und Literatur kennenlernten und selber Autor*innen oder Künstler*innen wurden. Margarete Steffin war vor 1933 Teil von proletarischen Sprechchören und Agitproptruppen und schrieb Songtexte und Gedichte zur Agitation. In der Marxistischen Arbeiterschule (MASCH), die im Karl-Liebknecht-Haus gegründet wurde, lernte sie Bertolt Brecht kennen. Steffin wurde Brechts engste Mitarbeiterin und „übersetzte“ seine Texte in „Arbeitersprache“. Gemeinsam schrieben sie die bedeutendsten Texte des deutschen Widerstands gegen den Faschismus im dänischen Exil. Am Abend im Karl-Liebknecht-Haus lesen die Künstler*innen aus dem Werk Steffins und stellen die kostenlose Zeitung Arbeitsblätter zum lebenden Bild vor, die sie als Ausstellungsbeitrag für Undisciplinary Learning. Remapping the Aesthetics of Resistance bei District entwickelt haben. [weiterlesen hier… ]

UNDISCIPLINARY LEARNING – STADT Mitte
Rosa-Luxemburg-Saal
Karl-Liebknecht-Haus
Kleine Alexanderstr. 28
10178 Berlin – Mitte

http://undisciplinarylearning.com/ | [Stadtplan-Link] OpenStreetMap

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.