differenzen.bündnisse.empowerment @ KUNSTHALLE am Hamburger Platz

kunsthalleamhhplatz

differenzen . bündnisse . empowerment

Debatte:
Montag 31. Oktober 2016 17:30 Uhr
+ Dienstag 1. November 17:30 Uhr

Welche Möglichkeiten einer kollaborativen und selbstbestimmten Gestaltung eines gemeinsamen, sozialen Raums haben wir? Ausgehend von einer kritischen Reflexion von Differenzen werden wir Optionen gegenseitiger Anerkennung und machtkritischer Bündnisformen nachgehen.

Privilegien zeichnen sich dadurch aus, dass sie die Inhaber*innen für die Abwesenheit eben jener Privilegien blind machen. An unseren Hochschulen finden Wissensproduktionen betreffend Rassismus und postkolonialer Perspektiven statt. Jedoch werden kaum Änderungen an rassistischen Hochschulstrukturen durchgeführt. Als Studierende of Color machen #CampusRassismus rassistische Strukturen an Universitäten, weiße Curricula, strukturelle Unterrepräsentation von Personen of Color sowie rassistische Aussagen und Dynamiken in Seminaren sichtbar.

Die Veranstaltungsreihe wurde organisiert von Prof. Dr. Susanne Lummerding und ist eine Kooperation des FG Theorie & Geschichte mit dem FG Grundlagen, der *foundationClass, KUNSTHALLE AM HAMBURGER PLATZ und AStA der weißensee kunsthochschule berlin.

Die Diskussionen bilden den Auftakt zu In the first place, we don’t like to be called „refugees“ (H. Arendt 1943) ab Mitte November in der KUNSTHALLE AM HAMBURGER PLATZ.
PDF-Info: [ hier…  ]

.
KUNSTHALLE am Hamburger Platz
weißensee kunsthochschule berlin
Gustav-Adolf-Str. 140

13086 Berlin

http://kunsthalle.kunsthochschule-berlin.de/

Like This!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.