Preview: Ein Blick auf die nächsten Tage [→ hier… ] (∗∗ «!


Ikonoklasten filmen sich selbst: Propagandavideo des IS, Mossul, Irak 2015
(publicity still from youtube)

Mechthild Korn @ G.A.S – station

MechthildKorn

In deinen Armen ist träumen

Mechthild Korn (Gastveranstaltung)

Vernissage: Freitag 4. September 2015, 19:30 Uhr

Skulpturen und andere Persönlichkeiten

G.A.S – station
Tempelherrenstrasse 22
10961 Berlin/Kreuzberg

5. – 8. 09. 2015, 15 – 21 Uhr

http://2gas-station.net/

#SUMMER GROUPSHOW @ LAGE EGAL/Linienstraße

PierreGranouxSummerShow
(Abb. Peter Freitag)

LES ENFANTS DE BÖTZOW #4/7
Eine Reihe von fünf Doppel- und zwei Gruppenausstellungen
kuratiert von Pierre Granoux

#SUMMER GROUPSHOW

Judith Karcheter | Sven Stuckenschmidt | Sabine Bokelberg | Peter Freitag | Marie von Heyl | Michael Schultze | Frank Eickhoff |  Roland Fuhrmann | Ivan Boskovic | Stephan Brenn

Freitag 4. September 2015, 19 – 22 Uhr

„Im Grunde erlege ich mir Regeln auf, um vollkommen frei zu sein.“ — so beschrieb der französische Autor Georges Perec einst seine Arbeitsweise. In seinem epischen Werk “Das Leben. Gebrauchsanweisung” (1978) beschränkte er den Handlungsraum auf einen fiktiven Häuserblock mit 99 Zimmern. Innerhalb dieser künstlichen Setzung und mithilfe eines selbst auferlegten strengen Regelsystems schichtete er verschiedenste miteinander verwobene Narrationen zu einem komplexen Romangebilde. Perec zeigte nicht nur, dass das Banale Nährboden für das Große, das Poetische und das Bizarre gleichermaßen sein kann, sondern lenkte den Fokus auf das Beziehungsgeflecht, das sich zwischen den Dingen auftut.

Mit der geografischen Ballung als kuratorischem Ansatz schlägt auch die Ausstellung “#Les Enfants de Bötzow” den Weg der kreativen Selbstbeschränkung ein, um aufzuzeigen dass jedes Regelwerk seinerseits wieder neue Spielräume öffnet. Die zehn Künstler, die über sieben Monate die temporäre Außenstelle des Projektraums LAGE EGAL in der Linienstraße 141 bespielen, verbindet, dass sie alle im Bötzowviertel leben/arbeiten — jenem Kiez, in dem auch LAGE EGAL seit fünf Jahren fest verortet ist.

Die Künstler finden sich zu Zweierpräsentationen zusammen, ergänzt wird diese Abfolge durch zwei Ausstellungen, in denen alle zehn Teilnehmer mit Werken vertreten sind — in diesem Sinne kann die gesamte Reihe auch als eine über einen längeren Zeitraum gestreckte Gruppenausstellung verstanden werden. Diese in der Zeit gedehnte räumliche Verdichtung findet sich auch als Anspielung im Titel der Ausstellung wieder, der auf die Langzeitdokumentation “Die Kinder von Golzow” verweist, in der achtzehn Bewohner des gleichnamigen Ortes über den Zeitraum von mehr als vierzig Jahren begleitet wurden.
Im Gegensatz zu diesem filmischen Zeitdokument will “#Les Enfants de Bötzow” die Künstler des Viertels nicht dokumentieren, sondern mit dem Raum in Mitte sowohl Plattform als auch Anlass schaffen für inhaltliche und formale Querverbindungen.   Text: Marie von Heyl

LAGE EGAL
Raum für aktuelle Kunst
“OFF SPACE” Linienstr. 141
10115 Berlin

04. 09. – 02. 10. 2015 | Mi. – Sa. 13 – 18 Uhr

http://www.lage-egal.de/

U6 Oranienburger Tor

Like This!

Lennart Brede | Thiago Facina | Klaus Frahm | Kim Dotty Hachmann @ SCHAU FENSTER

MitAnderenAugen

MIT ANDEREN AUGEN

Lennart Brede | Thiago Facina | Klaus Frahm | Kim Dotty Hachmann

kuratiert von: Heiko Zahlmann und Stohead

Eröffnung: 4.9. 2015 – 19 Uhr
musikalische Unterhaltung: Reactable
​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

Special Performance:
Sa. 19.  September, 16 Uhr bis So. 20. September 2015 – 16 Uhr
Federico Avino – „Die Legende des Galeristen“, Roman,
24 Stunden-Lesung

Die von den Künstlern Stohead und Heiko Zahlmann kuratierte Ausstellung „MIT ANDEREN AUGEN“ zeigt die Arbeiten von vier ganz unterschiedlich arbeitenden Fotografen. Ihnen gemein ist die thematische Auseinandersetzung mit dem städtischen Raum. Ihre Motive fanden die Künstler an so unterschiedlichen Orten, wie den Favelas von Rio de Janeiro, dem Hamburger Jahrmarkt „Dom“ oder den Schmuddelecken Neuköllns. Die ästhetischen Ausrichtungen der Werke reichen von subversiver Reduzierung über opulent und überbordender Bildsprache bis zu cineastisch anmutenden Kompositionen. Stohead und Heiko Zahlmann arbeiteten bereits in den 1990er Jahren gemeinsam in Hamburg. Sie zählen zu den führenden Figuren der verfeinerten urbane Art in Deutschland und arbeiten international.

SCHAU FENSTER Raum für Kunst
Lobeckstr. 30-35
10969 Berlin

5.9. – 20.9. 2015
Während der Berlin Art Week geöffnet Donnerstag bis Sonntag von 14 – 18 Uhr

http://www.schau-fenster.info/

U8 | M29 Moritzplatz

 

SUPERFILIALE Hebauf @ uqbar

superfiliale_uqbar

SUPERFILIALE

Hebauf

Eröffnung: Freitag, 4. September 2015, 19 – 21 Uhr

Mit einer Performance von Markus Zimmermann und Linus Schuierer

Am 4. September feiert die SUPERFILIALE ihr „Hebauf“, ihr Richtfest mit einer performativen Aktion von Markus Zimmermann und Linus Schuierer im Projektraum uqbar . Die schweren Balken schweben, die Konstruktion steht. Nun kann das Drama von Einrichten und Verkleiden beginnen!

Die SUPERFILIALE ist ein Concept Store, dessen Erscheinung zwischen Merzbau, Wunderkammer und Flagship Store wechselt. Das fortlaufende Projekt des Künstlers Markus Zimmermann (*1978 in Hannover, lebt und arbeitet in Berlin und Hannover) untersucht Mechanismen unserer Konsumgesellschaft und bedient sich der Strategien des Kunstmarktes und der Werbung und deutet diese um. Der Künstler inszeniert mit seinen raumgreifenden Installationen die Sehnsucht nach Waren und dem Einkauf selbst und spielt dabei geschickt mit den Routinen und Erwartungshaltungen der Betrachter und Konsumenten.

uqbar
Schwedenstrasse 16
13357 Berlin

05. 07. – 20. 09. 2015 | Freitags 15 – 19 Uhr

U + M Osloer Straße

http://projectspace.uqbar-ev.de | http://www.markuszimmermann.info/

PORN TO PIZZA – PREVIEW PIZZA PARTY! @ DAM

PornToPizza

PORN TO PIZZA — DOMESTIC CLICHES

PREVIEW PIZZA PARTY: Freitag 4. September 2015, 19 – 22 Uhr

Anthony Antonellis (US), Kim Asendorf und Ole Fach (DE), Domenico Barra (IT), Petra Cortright (US), Kate Durbin (US), Carla Gannis (US), Laurence Gartel (US), Emilie Gervais (FR), Claudia Hart (US), Paul Hertz (US), Faith Holland (US), Lindsay Lawson (US/DE), Jessica Lichtenstein (US), Patrick Lichty (US), Mark Napier (US), Eva Papamargariti (GR/UK), Angelo Plessas (GR), Hayley Aviva Silverman (US), Cornelia Sollfrank (DE), Jonny Star (DE)

Ausstellung kuratiert von Tina Sauerländer, peer to space​

ARTIST TALK: 6. September 2015, 15 Uhr
Mit Kaffee und Kuchen und in englischer Sprache
KURATORENFÜHRUNG: 18. September 2015, 16 Uhr

PornToPizza_Text1 Click to enlarge the text!

DAM GALLERY, Berlin
Neue Jakobstr. 6
2., linker Hinterhof
10179 Berlin

5. 09. – 24. 10. 2015

http://www.dam-gallery.de/

Ultimate Video night @ stattberlin

Ultimate@stattberlin

Ultimate stattberlin

Video night: Freitag 4. September 2015, 19 Uhr

Zabo Chabiland | Lan Hungh | Kevin Morrison |
Pauline Payen | Damien Sayer

After three years of intense activity and more than thirty exhibitions, the incredible adventure of stattberlin has thus come to an end.
On this occasion, we are pleased to invite you to our ultimate event which will be dedicated to video art. Video screening and installations, video live performance and DJ sets will be on the menu.​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

22 Uhr
VJing session: Hadron, aka Martin Holzmeister
Sound: VONVERHILLE
.
23 Uhr  – DJ set
Poperttelli | VONVERHILLE | and more.

stattberlin
lottum strasse 1
10119 Berlin-Mitte

29. – 30. 08. 2015 | 15 – 19 Uhr

http://stattberlin.blogspot.de/

Lerato Shadi @ Galerie Wedding

Seriti_se

Seriti se von Lerato Shadi

Performance: Donnerstag, 3. September 2015, 19 Uhr

Mit der Performance „Seriti se“ richtet die südafrikanische Künstlerin Lerato Shadi den Blick auf das Unsichtbarmachen der historischen Bedeutung von Frauen, insbesondere der weiblichen People of Color (POC) und ihrer Leistungen in Gesellschaft, Kultur, Wissenschaft und Politik. Die weiße Wand der Galerie sowie die Transparenz der breiten Fensterfront stehen im Kontrast zu den schwarzen Namen der Frauen, die von der Künstlerin an die Wand geschrieben und anschließend demarkiert werden. Das Publikum wird eingeladen sich durch die aktive Beteiligung der eigenen Bedeutung in diesem Akt bewusst zu werden.

Kuration: Solvej Helweg Ovesen und Bonaventure Soh Bejeng Ndikung
Seriti se ist Teil des kuratorischen Programms POW (Post-Otherness-Wedding)

Galerie Wedding
Müllerstr. 146/147
13353 Berlin

04. – 10. 09. 2015

http://galeriewedding.de/ | http://www.lerato-shadi.net/ |  [Stadtplanlink ]

Like This!