Yazujiro Ozu, „Ein Herbstnachmittag“ (Sanma no aji) 1962, hier: trocknende Wäsche (Filmstill) [Info… ]

Herbstnachmittag
Preview: Ein Blick auf die nächsten Tage [→ hier… ]

FASHION CONTEST – WEARING HER BRAS @ WHERE EVER YOU WANT

FashionContest

DIY – ART YOURSELF – SHARE IT

Donnerstag 1. September 2016

post it where ever you want and/or send it to
limbus.europae@googlemail.com

LIMBUS EUROPAE
BACK IN TOWN

Limbus Europae
No location – just whereever you are

http://www.limbus-europae.de/

Like This!

Pedro Morales Landucci @ Raum für drastische Maßnahmen

PML

PEDRO MORAES LANDUCCI – DIE ANWENDUNG

Vernissage: Donnerstag 1. September 2016, 19 Uhr

Mehr Informationen [hier… ]

Raum für drastische Maßnahmen e.V
Oderstr. 34
10247 Berlin

02. – 11. 09. 2016

http://rpunkt.org/ | http://pedromoraeslanducci.tumblr.com/

Liao Yiwu @ Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen

Abstract empty wide room concrete interior. 3d render

Die Kugel und das Opium

„Verbotene Biografien“
Ein Theaterprojekt mit Texten von Liao Yiwu

Premiere: Donnerstag 1. September 2016, 19:30 Uhr, Eintritt 24 €, erm. 17 €

Liao Yiwu, chinesischer Schriftsteller, gab in seinen Werken vielen Menschen eine Stimme; hier bekommen sie auch eine Bühne: Ein hundertzweijähriger Mönch. Ein von der Partei gefeierter und gefällter Komponist. Ein Opfer der Bodenreform Mao Zedongs. Ein zum Tode verurteilter Straßenkämpfer der Freiheitsbewegung von 1989. Und der Autor selbst, der für das Schreiben eines Gedichts für vier Jahre ins Gefängnis kam.

Auch im früheren zentralen Untersuchungsgefängnis der DDR-Staatssicherheit sind solche Biografien entstanden. Zum Beispiel die von Mario Röllig, dessen Geschichte ebenfalls Teil des Abends sein wird. Es ist kein Abend, der betroffen machen will. Sondern ein Abend, der zahlreiche Menschen zeigt, die trotzdem lieben, leben, schreiben, spielen – und singen.

Die Veranstaltung findet im Freien statt. Termine und alle weiteren Infos [hier… ]

Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
Genslerstraße 66
13055 Berlin

Vorführungen: 1. – 18. 09. 2016

http://www.stiftung-hsh.de/

Fabian Bohnmann @ PHOENIX-BB

FabianBohmann

Fabian Bohnmann: „Einschlägiges Material“

Donnerstag 1. September 2016, 19 – 23 Uhr

.

PHOENIX-B(erlin)B(ischkek) ARTSPACE
Koloniestrasse 10, Hinterhof
13357 Berlin

http://www.phoenix-bb.com/  [Stadtplanlink… ]

Like This!

NO AMNESTY ON GENOCIDE DEUTSCHLAND @ Kunsthaus KuLe

KuLe-AFROTAK-TV-event-2016-project-space-festival

NO AMNESTY ON GENOCIDE DEUTSCHLAND
VISUELLE INTERVENTIONEN IM ÖFFENTLICHEN RAUM

Fassadenausstellung & Interactive Exhibition

Mittwoch 31. August 2016, 18 – 20 Uhr

Der Menschwerdungs-reMix | Black lives Matter
Literarische Multi-Media Performance
von AFROTAK TV cyberNomads

Eine de|koloniale Reise durch die Staatsformen Deutschlands. Mit Fokus auf Kontinuitäten der deutschen Geschichte. Aus Perspektive der Schwarzen Deutschen und der afrikanischen Diaspora Deutschlands.

AFROTAK TV cyberNomads, das schwarze deutsche, diasporische Medien-, Kultur- und Bildungs-Archiv, wird geleitet von Adetoun und Michael Küppers-Adebisi (seit 2001). Als Aktivisten in den Bereichen Medien, Kultur, Wissenschaft und Kunst haben sie den Black Media Congress Berlin, den May Ayim Award (UNESCO-Literaturpreis) und die Black Berlin Biennale for Contemporary Art begründet. Die diskursiven Interventionen von AFROTAK TV cyberNomadswurden vom Berliner Senat, der Bundesregierung und der EU ausgezeichnet.

Ein Projekt von KuLe e.V. & AFROTAK TV cyberNomads

Im Anschluss an die Veranstaltung wollen wir das diesjährige Project Space Festival Berlin
mit einem Get Together und Sounds von Dangerous Drums | Ed 2000
im Kunsthaus KuLe ausklingen lassen.

logo_psf2016AFROTAK TV cyberNomads
Princess Adetoun Küppers-Adebisi
c/o Kunsthaus KuLe
August Str 10
Berlin 10117

http://www.kunsthauskule.de/

CONGLOMERATE @ Moviemento

conglomerateblocktwolow.jpg

Premiere: CONGLOMERATE – Block Two

Dienstag 30. August 2016, 20 – 21 Uhr

CONGLOMERATE ist ein kollaboratives Gesamtkunstwerk präsentiert in Form eines „TV Netzwerks“. Das Projekt wurde von einem Kernteam aus fünf KünstlerInnen und FilmemacherInnen initiiert: Sol Calero, Ethan Hayes-Chute, Derek Howard, Christopher Kline und Dafna Maimon. CONGLOMERATE fungiert als Produzent von Originalprogrammen, das auch zusätzliche KünstlerInnen einlädt, ihre eigenen Segmente, Sätze und Werbespots für das Netzwerk zu realisieren.

Die Premiere von BLOCK TWO im Kino Moviemento wird Gastbeiträge von Molly Lowe, Shana Moulton und Stephen G. Rhodes enthalten, sowie einen Abspann von Heatsick, Werbespots von The Institute for New Feeling und station ID animations von Mario Campos .

Die Theaterpremiere findet am 30.08.2016 um 20 Uhr im Kino Moviemeno statt. Dem folgt die online Veröffentlichung am 01.September auf: conglomerate.tv/

logo_psf2016Moviemento

Yasujiro Ozu: Spätherbst @ Kino Arsenal

LateAutumn_2
(Filmstill)

Spätherbst

Yasujiro Ozu, Japan 1960. Digital Cinema Package, OmU 128 min

Dienstag 30. August 2016, 20 Uhr

AKIBIYORI (Late Autumn) In Ozus drittletztem Film wechselt Setsuko Hara nicht nur in die Mutterrolle, sondern zugleich auf die „andere Seite“ einer Beziehungsstruktur, die sie in BANSHUN bereits aus der Tochter-Perpektive darstellte. Ayako, die einzige Tochter, soll heiraten, will sich jedoch nicht aus der liebevollen Beziehung zur Mutter Akiko (Hara) lösen. Ein Missverständnis, das nie aufgeklärt wird, bringt Dissonanz und Ayako dazu, eine Heirat in Betracht zu ziehen, ein neues Leben zu beginnen. Die Mutter bleibt allein zurück. Der phasenweise burleske Ton des Films sowie die strahlenden Herbstfarben umfassen Ozus filmisches Leitmotiv vom Wandel und der Flüchtigkeit der Dinge, das in Haras Rollenverschiebung von der Tochter- zur Mutterfigur ein unübersehbares Echo findet.  (Text: Kino Arsenal)

Das Kino Arsenal zeigt im August in der Reihe „Modulationen des Lächelns – Hommage auf Setsuko Hara“ japanische Filme der dreißiger bis sechziger Jahre der Regisseure Mikio Naruse, Keisuke Kinoshita, Akira Kurosawa, Kozaburo Yoshimura und Sejiru Ozu. Während Arsenal die Schauspielerin Setsuko Hara in den Fokus stellt (Info hier… ), beschränkt sich dieser Blog auf Haras Zusammenarbeit mit dem Regisseur Ozu, ein im Westen von zahlreichen Filmemachern geschätzter Regisseur. Hier seien nur einige seiner typischen Stilmerkmale erwähnt: die Kamera-einstellung, die der Perspektive eines in traditioneller japanischer Haltung sitzenden Meschen entspricht („tatami shot“), die statische Kameraführung, die Vermeidung traditionellen filmische Erzählens (durch lange Einstellungen, übergangslose Schnittwechsel, Aussparungen etc.). In seiner Beobachtung japanischer Familien fühlt man sich unmittelbar in die Unterhaltung einbezogen und kann gleichzeitig die Perpektiven traditioneller japanischer Wohnhäuser entdecken.

Arsenal – Kino 1
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin

http://www.arsenal-berlin.de/