Preview: Ein Blick auf die nächsten Tage [→ hier… ] (∗∗ «!


Ikonoklasten filmen sich selbst: Propagandavideo des IS, Mossul, Irak 2015
(publicity still from youtube)

Finissage: In der Ausstellung Übernachten @ Schillerpalais

FinissageInDerAusstellungÜbernachten

In der Ausstellung Übernachten

Alexandar Jestrovic | Katharina Kamph| Kveta Kazmukova | Katerina M. Vaclavkova | Sabrina Schieke | Sandra Schieke | Angelina Tasic | Irina Valkova | Alessandro Vitali

Finissage: Montag 3. August 2015, 19 Uhr

Künstler und Bewohner sind da.

.
Das Schillerpalais wurde während des Ausstellungsprojekts zum Bewohnen Gästen angeboten. Zu den gewöhnlichen Bedingungen von Bett, Dusche, Küche und Bewahrung der Privatsphäre für 42 € pro Nacht.
Gäste und Kunstwerke mussten es ertragen, für einen Zeitraum von zwei Wochen miteinander ihren Alltag zu bestreiten. Die Künstler wie auch Zuschauer, bzw. Bewohner mussten mit einem leicht „verfremdeten“ Format der Ausstellung rechnen.
.
Trotz vermehrter Maßnahmen, welche der (Zweck)Entfremdung von Räumen innerhalb der Stadt entgegenwirken sollen, haben wir in unserer Ausstellung Entfremdung riskiert. In der besten Tradition der Moderne, die das Fremde und Verfremdete als eine Befreiung anstrebte. Eine vom Gewohnten befreite Wahrnehmung sollte erst das kritische Bewusstsein fördern und damit direkt den Weg zur besseren Gesellschaft öffnen. Im Sinne von Schiller („Über die ästhetische Erziehung des Menschen“) versprachen sich Bildungsbürger von der Erziehung zu der verfremdeten Schönheit wahrscheinlich nicht weniger.
.
Nun, da der Schillerkiez zum Symbol einer Stadt geworden ist, wo das Leben durch das Verschönern eigentlich nur unmöglicher wird, wird in unserem Ausstellungsprojekt die Verfremdung dadurch thematisiert, dass wir sie zum Bewohnen beziehungsweise zur Gewöhnung freigeben.
.
Denn in einem Raum wo das Fremd werden das gewöhnliche Gefühl ist und die Verfremdung der eigenen Stadt, Wohnraum, des eigenen Bettes ein Weg zum Verdienen des Lebensunterhaltes ist, wird Verfremdung vielleicht am besten durch Einfühlung erzielt. [Fotostrecke auf facebook hier… ]
.

Schillerpalais
Schillerpromende 4
12049 Berlin
.
http://schillerpalais.de/ | [Stadtplanlink ]

AKT TO GO @ BERLIN-WEEKLY

AKT TO GO

Eröffnung: Montag 3. August 2015, 18 – 22 Uhr

Der hohe Schaufensterraum von BERLIN-WEEKLY kann als Bühne betrachtet werden, auf der Künstler eine Installation für eine breite Öffentlichkeit inszenieren. Durch die direkte Ausrichtung zum öffentlichen Raum funktioniert BERLIN-WEEKLY somit als künstlerische Intervention im Stadtraum über das Format ‚Schaufenster’. Zum diesjährigen Project Space Festival wird diese Schaufenstersituation umgedreht. Hinter dem Schaufenster befindet sich als Motiv und Motivation ein Aktmodell. Jeder, der Lust hat, kann sich vor dem Schaufenster niederlassen und zeichnen. Zeichenmaterial liegt bereit. So kann die Straße zum Atelier und der Passant zum Künstler werden. Auch werden sich einige Künstler, die hier schon ausgestellt haben, daran beteiligen.

PSF2015BERLIN-WEEKLY.COM
Gallery Space
Linienstr. 160
10115 Berlin

täglich sichtbar 0 – 24 Uhr

http://berlin-weekly.com/

MARKUES – Amber [Hans Henny Jahnn ‘Fluss ohne Ufer’, gelesen von Jörg Markowski] @ BRAENNEN

Markues_Amber_2015_Braennen

MARKUES – Amber (Installation)

Lesung: Sonntag 2. August 2015, 16 – 19 Uhr

Hans Henny Jahnn ‘Fluss ohne Ufer’, gelesen von Jörg Markowski

Im Wort ‘Amber’ überlagern sich die Bedeutungen ‘Bernstein’ und ‘Ambra’, einer Magenablagerung des Pottwals, die für die Parfümherstellung wichtig war. Markues greift diese Doppelbedeutung in der Installation auf. Zum einen den Aspekt des Heilens einer Verletzung, des Einschließens und Konservierens (Bernstein). Zum anderen die Metamorphose unverdaulicher Knochenreste durch Verwitterung und Weiterverarbeitung in einen wertvollen und erotisierten Duftstoff (Ambra). Beiden Substanzen ist gemein, dass sie mit dem Meer verknüpft sind. Ihre Ursprünge blieben lange unklar– sie wurden nur angespült am Strand aufgefunden.

Die Möglichkeiten, Erinnerungen umzuformen und fruchtbar zu machen sind Ansätze, die das Arbeiten von Markues bestimmen. In der Ausstellung führt er die Aquarellserie ‘Für die Männer & die Anderen’ (2014/2015) weiter und verbindet diese mit einer neuen Installation aus Raumteilern und Bodenskulpturen. Wie Schiffe oder Schollen liegen Matratzen auf dem Boden des Ausstellungsraums. Die Besucher_innen können sich auf ihnen ausruhen und treiben lassen. Die Werke von Markues wirken nicht erhaben, sondern sie lassen Fehlstellen mit einer Vorsicht, die ohne Angst auskommt, bestehen und fangen das Fragile und Flüssige ein. Diese Momente sind nicht festhaltbar, werden aber erfahrbar in den Gemeinschaften die sie hervorrufen.

BRAENNEN
Stresemannstraße 25
10963 Berlin

02. – 23. 08. 2015

http://braennen.de/ |  [Stadtplanlink]

Like This!

Grenzfährservice II @ ESPACE SURPLUS c/o Werkstadt e.V.

EspaceSurplus@Werkstadt
ESPACE SURPLUS presents:

Birgit Auf der Lauer und Caspar Pauli

Grenzfährservice II

Sonntag, 2. August 2015  – von 14 – 19 Uhr
.
Im Licht eines kleinen Schattentheaters brechen sich Szenarien von Transit, Schmuggel und Migration aus Griechenland, der Türkei und Deutschland. Birgit Auf der Lauer und Caspar Pauli präsentieren das Modell einer großen Installation.
Die Mehrfachbelichtung auf den Projektionsflächen des Modells folgt diesen Gedanken: Die Schattenwirtschaft einer Grenzinfrastruktur ermöglicht die Bewegung von Hunderttausenden. Das Lucky Luke Syndrom: Die medialen Schatten von Migranten eilen ihnen voraus und verwandeln sie zu mythologischen Archetypen.
Oder: Schatten werfen Menschen und die werden zu Personen mit Gesicht und Geschichte.

PSF2015WerkStadt
Emser Straße 124
12051 Berlin

http://www.werkstadt-berlin.com/ | http://espace-surplus.com/

Like This!

Klasse Lindena & Friends @ PHOENIX-BB

KlasseLindenaFriends

Klasse Lindena  & Friends

Samstag 1. August 2015, 19 – 23 Uhr

Quirin Bäumler | Nik Bednarek | Dirk Bell | Jo Dickreiter | Sabrina Franz | Arthur Gepting | Carolin Heel | Anas Kahal | Max Marion Kober | Kalin Lindena | Nino Maaskola | Sina Manthey | Beatrice Matiuti | Michael Neugebauer | Gero Neumeister | Kristian Pettersen | Justus Reichl | Lisa Schächner | Dominic Scharfenberg | Miriam Schmitz | Johannes Schwickert | Dorina Strecker | Tharsilla Van Brocklin | Julie Zimmermann

PHOENIX-B(erlin)B(ackyard) ARTSPACE
Gero Neumeister
Koloniestrasse 10, Hinterhof
13357 Berlin

http://phoenix-bb.com/ |

Ebenfalls am Samstag:

VOYEURBerlinVOYEUR Berlin @ Art von Frei, 19/21 Uhr [Info… ]

.

.

ANONYME ZEICHNER 2015 @ Kunstverein Tiergarten | Galerie Nord

AnonymeZeichner2015

 

600 internationale Zeichnungen

zusammengestellt von Anke Becker

Eröffnung: Samstag 01. August / 19 Uhr
Finissage: Samstag 29. August / 17-19 Uhr

ANONYME ZEICHNER: Wie verändert sich das eigene Urteil wenn man nichts über die Namen und die Herkunft der Künstler weiß? Wie entwickelt man selbst eine Definition von Wert wenn die Preise einheitlich sind? Was ist eine gute Zeichnung? ANONYME ZEICHNER ist Konzeptkunst und Ausstellungsprojekt in einem: Die Arbeiten der beteiligten Künstler_innen werden Teil einer großen Installation, eines Gesamtkunstwerkes in dem es keine Hierarchien gibt.

Im Rahmen von ANONYME ZEICHNER 2015 werden rund 600 Zeichnungen von 600 internationalen Zeichner_innen in der Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten in Berlin gezeigt. Die Arbeiten werden ohne Nennung der Künstler_innennamen ausgestellt. Alle Zeichnungen werden während der Ausstellungszeit zu einem Einheitspreis von jeweils 200 Euro zum Verkauf angeboten. Die Anonymität der Zeichner_innen kann nur durch einen Verkauf aufgehoben werden. Der festgesetzte Einheitspreis versteht sich nicht als realer Marktpreis, sondern fungiert als konzeptueller Platzhalter für jede auf dem Kunstmarkt erdenkliche Verkaufssumme. [weitere Informationen… ]

Verkauf aller ausgestellten Zeichnungen zu einem Einheitspreis von 200 € pro Stück, während der Eröffnung und Di. – Do./17 – 19 Uhr gegen Barzahlung.
Online-Verkauf ab dem 3. August: http://www.anonyme-zeichner.de/home/

Kunstverein Tiergarten | Galerie Nord
Turmstraße 75 EG
10551 Berlin

02.-29. 08. 2015 | Di. – Sa. 13 – 19 Uhr

http://www.kunstverein-tiergarten.de/ | http://www.anonyme-zeichner.de

Like This!  [Stadtplanlink ]

Hors d’œuvre – The Secondary Concern #2 @ tête

KnottedBeansWithSesameSeeds
​​​photograph: Michael Fender – knotted beans with sesame seeds (2014) by Ulrike Mohr

Hors d’œuvre – The Secondary Concern #2

Samstag 1. August 2015, 16 – 21 Uhr

“Excitedly tête is the first space to do an event for the Project Space Festival this year!” (tête)

Die Ausstellung Hors d’œuvre – The Secondary Concern wird nach dem letztjährigen Erfolg in einer zweiten Auflage stattfinden. Für Hors d’œuvre – The Secondary Concern #2 füllen die teilnehmenden KünstlerInnen tête mit Hors d’œuvres und Videos rund ums Essen. Dabei wird mit der Bedeutung des Wortes Hors d’œuvre („außerhalb des Werkes“) gespielt: So stellen Nahrungsmittel oder deren Zubereitung nicht das Hauptmedium der beteiligten KünstlerInnen dar und die ausgewählten Videoarbeiten zeigen zwar Nahrungsmittel, verhandeln aber soziale oder politische Themen.

Ein Projekt von Conny Becker und April Gertler

PSF2015tête
Schönhauser Allee 161a
10435 Berlin

http://tete.nu/ | http://www.projectspacefestival-berlin.com/home-de/