„Inglan Is A Bitch“ (One Night Group Show) @ Spor Klübü

nathaliedietz
Foto: Nataly Dietz “…deep inside“, C-Print, copyright 2016 Nataly Dietz

„Inglan Is A Bitch“

ONE NIGHT GROUP SHOW

Eröffnung: Freitag 25. November 2016, 19 Uhr

Boris Abel | Michelle Alperin | Volker Andresen | Caroline Bayer | Fides Becker | Antje Blumenstein | Gunnar Borbe | Sabine Bokelberg | Sascha Boldt | Tanya von Barnau | Ben Cottrell | Rolf Czulius | Nataly Dietz | Thomas Draschan | Knut Eckstein | Irena Eden & Stijn Lernout | Niki Elbe | Frederik Foert & Olivia W. Seiling | Kathrin Ganser | Ingo Gerken | Robert Gfader | GODsDOGs | Massoud Graf-Hachempour | Mariola Groener | Hlynur Hallsson | Pablo Hermann | Marie von Heyl | Irène Hug | Annika Hippler | Thomas Jocher | Uwe Jonas | Sven Kalden | Silke Koch | Karsten Korn | Anastasia Khoroshilova | Joke Lanz/Simon Parfrement | Daniela Lehmann-Carrasco | Christine Lohr | Matthias Mayer | Stefanie Mayer | Paula Müller | Leo de Munk | Joe Neave | Rainer Neumeier | Florence Obrecht | Kirsten Palz | Axel Pahlavi | Manfred Peckl | Maria-Leena Räihälä | Benjamin Renter | Cornelia Renz | Römer + Römer | Ann Schomburg | Richard Schütz | Michael Schultze | Stefanie von Schroeter | Amelia Seymour | Raaf van der Sman | Johanna Smiatek | Erik Smith | Elisabeth Sonneck | Anne Staszkiewicz | Max Sudhues | Gabriele Stellbaum | Sarah Strassmann | Jaro Straub | Vassiliea Stylianidou | Maki Takano | Alex Tennigkeit | Anja Teske | Thea Timm | Peter Torp | Julius Weiland | Linda Weiss | Anke Westermann | Sibylle Zeh | Michaela Zimmer | Oliver Zwink

Seit 2005 initiiert Spor Klübü-Macher Matthias Mayer eine Reihe von Gruppenausstellungen, die sich thematisch mit Zitaten aus den 1980er Jahren beschäftigen. Jetzt bereits zum zehnten Mal veranstaltet, hat er KünstlerInnen aus seinem Umfeld aufgerufen, dieses Jahr Arbeiten zum Zitat von Linton Kwesi Johnson von 1980 „Inglan is a bitch“ für die „One-Night-Ausstellung beizusteuern. „Inglan is a bitch“ vereint Musik, Literatur und Politik und ist Titel von LKJ‘s Textsammlung (erschienen London 1980) sowie Songtitel (Album „Bass Culture“, Island Records 1980).  Geboren in Jamaika und in seiner frühen Jugend nach England übergesiedelt wird Linton Kwesi Johnson Poet und Musiker. LKJ hat das Genre „Dub-Poetry“ mit ins Leben gerufen. Er kreiert seine eigene Sprache aus Jamaican Creole, Jamaican English und English English. Er vertritt die Stimme der Arbeiterklasse und thematisiert die fortdauernde Unterdrückung der Immigranten in der englischen Gesellschaft seit der Kolonialzeit. Obwohl seine Dichtung für ihn im Vordergrund steht, ist er ein weltweit bekannter und erfolgreicher Reggae-Musiker. Im Juli 1989 spielt er beim bekannten Loreley Summer Jam-Festival (vormals Reggae Sunsplash-Festival) mit weiteren Größen der Reggae-Szene (Jimmy Cliff, Black Uhuru, Osibisa, Ltd. Stitchie, Salif Keita, Youssou N’Dour, Wailers, Inner Circle).

Liste der vergangenen Gruppenausstellungen in dieser Reihe mit den dazugehörigen Zitaten:
2005 „Very Sporty Jack“ (aus Jim Jarmusch’s „Down by law“), 2006 „U can’t touch this“ (Song von MC Hammer), 2007 „Sllörrrrr wip wop wop (aus Charles Bukowski’s „Fuck Machine“), 2008 „Jeder Mensch ist ein Künstler“ (Joseph Beuys), 2009 „Nelson Mandela must fe free“ (Free Mandela-Kampagne), 2010 „Stranded in The Future“ (Song von Kim Fowley), 2012 „Cocaine – blows my brain..“ (aus der 1980er-Szene), 2014 „IWF Mördertreff“ (Demonstrations-Slogan, Berlin 1988), 2015 „You knee them in the chin…“ (aus „War Story“ von George Starbuck, verwendet von der Musikgruppe „Schaumtüte“).

Spor Klübü
Freienwalder Str. 31
13359 Berlin-Mitte (Wedding)

U8 Pankstr./S Bornholmerstr.

http://www.koloniewedding.de/sporkluebue/

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.